Tierische Besucher im Garten – das können wir im Herbst für sie tun

07.10.2021


Der Herbst hat das Land mittlerweile fest im Griff und färbt den Garten in den schönsten Farben. Jetzt ist genau die richtige Jahreszeit, um die tierischen Besucher individuell dabei unterstützen, die kalte Jahreszeit gut zu überstehen. Während sich manche von ihnen einen Futtervorrat für die kalte Jahreszeit anlegen, bereiten sich andere auf den Winterschlaf vor.

Igel

Igel fressen sich im Spätsommer und Herbst einen Winterspeck an, um anschließend in den Winterschlaf überzugehen. Dafür brauchen sie ein kuscheliges Quartier, indem sie ungestört bis in den Frühling schlafen können. Mit einem Igelhaus können Sie einen sicheren Platz für die stacheligen Gäste schaffen. Es wird im Garten aufgestellt und mit Laub, Ästen, Heu oder Stroh gefüllt. Auch das Dach sollte mit Ästen, Laub und Reisig bedeckt werden. Die spezielle Konstruktion des Igelhauses sorgt dafür, dass er während seinem Winterschlaf nicht von Katzen und anderen ungebetenen Gästen gestört wird. 

Insektenhotel als Winterquartier

Ein Insektenhotel sollte auch im Winter im Garten bleiben. Idealerweise wird es einem wettergeschützten Ort aufgestellt, damit es im Inneren des Hotels trocken bleibt. So kann es als Winterquartier und Winterbrutstätte, beispielsweise für junge Mauerbienen, dienen. Auch ein Nistholz wird von manchen Wildbienenarten gerne als Herberge zur Überwinterung genutzt. 

Eichhörnchen

Im Moment können Sie sie dabei beobachten, wie sie eifrig durch Ihren Garten hüpfen und nach Nahrung für den Winter suchen. Im Gegensatz zum Igel hält das Eichhörnchen keinen Winterschlaf, sondern sammelt Nüsse, Hagebutten, Bucheckern und Co, um sie anschließend für den Winter zu verstecken. Durch immer dichtere Bebauung und Abholzung von Wäldern wird die Nahrungssuche für die Eichhörnchen zunehmend schwieriger. Mit einer Futterstation können Sie die Nager unterstützen und dazu beitragen, dass sie satt durch den Winter kommen. Mit ganzen Walnüssen, Haselnüssen, Erdnüssen oder getrocknetem Obst bereiten Sie ihnen besonders große Freude. Im Handel gibt es übrigens auch fertige Futtermischungen zu kaufen.

Achtung: Mandeln dürfen auf keinen Fall in der Futterstation landen! Die enthaltene Blausäure ist nämlich giftig für Eichhörnchen und kann für sie sogar tödlich sein.

Vögel

Der Lebensraum der Vögel schrumpft immer weiter und es fällt ihnen schwer, im Winter genügend Nahrung in der Natur zu finden. Mit einem gut gefüllten Vogelfutterhaus oder einem Vogelfuttersilo helfen Sie den Tieren durch den Winter und können die heimische Artenvielfalt beim fröhlichen Körnerpicken beobachten. Zusätzlich zur Unterstützung bei der Futtersuche ist es ideal, wenn die Wildvögel einen Nistkasten vorfinden, denn auch die Nistplatzsuche wird immer schwieriger. Dieser sollte ebenfalls bereits im Herbst angebracht werden, denn manche Vögel nutzen diesen im Winter gerne als Schlafplatz.

Wir alle können einen Teil dazu beitragen, die Natur und ihre Tiere zu schützen. Ein Vogelhaus oder Insektenhotel hilft nicht nur im Garten, sondern kommt auch auf dem Stadtbalkon gut bei den tierischen Besuchern an. Weitere Informationen rund um das Thema Vögel und Insekten finden Sie übrigens in unserem Nützlinge-FAQ.

Menü